PAWPRINT-Blog:  Stories aus dem Alltag mit Hunden

Was man beim Tierarzt, in der Hundephysiotherapie, zu Hause und auf der grünen Wiese erlebt, wenn man beruflich mit Hunden zu tun hat oder einfach nur mit ihnen unterwegs ist. Welche Spuren das mehr als ein Vierteljahrhundert dauernde Zusammenleben mit gesundheitlich weniger begabten Hunden hinterlässt. Und was man dabei alles lernen kann, wenn man nur will.
Geschichten von "Fellnasen" oder "Seelenhunden" wird es hier keine geben. Meine Hunde tragen und trugen ihren Nasenschwamm nackt und geliebt habe ich sie alle so sehr wie mein eigenes Leben – da ist keine Steigerungsform möglich. 
Viel Spaß beim Schmökern!

Kleiner, grau-beiger Terriermix rennt fröhlich über eine gemähte Sommerwiese

Lösungsmöglichkeiten für die in Teil 1 und Teil 2 angesprochenen Probleme eines körperlich eingeschränkten Hundes: Welche Maßnahmen können meinem Hund das Leben mit Arthrose erleichtern? Wie gestalte ich unseren gemeinsamen Alltag? Und warum soll ich der Pharmaindustrie Geld in den Rachen werfen?

Kleiner, grau-beiger Terriermix steht auf einem großen Naturstein

Im ersten Teil des Artikels habe ich die Analyse zum „Fallbeispiel Rin“ angekündigt. Im zweiten Teil: Weshalb man Auffälligkeiten immer ernst nehmen sollte. Und wie erst ein gründliches Durchleuchten das Problem wirklich aufzeigte.

Kleiner, grau-weißer Terriermix sitzt in der Wiese und schaut niedlich

Ein ganz wichtiges Thema noch einmal gründlich durchleuchtet: Schmerzerkennung beim Hund. Wie mich ein aktuelles Fallbeispiel im eigenen Haushalt sehr nachdenklich gemacht hat. Warum es so wichtig ist, ganz genau hinzusehen und eigene Annahmen zu hinterfragen. Welche Erkenntnisse aus dieser Geschichte entstanden sind und was es daraus zu lernen gibt.

Roter Australian Cattle Dog liegt im Wald im Schnee und schaut in die Kamera

Warum Schnee für Hunde ungesund sein kann. Weshalb er das nicht grundsätzlich und für jeden Hund ist. Und was man als Hundehalter tun sollte, wenn der Hund die weiße Pracht zwar zum Fressen gern hat, dann aber doch zum Kotzen findet.

Wie alte Hunde nicht nur Spaß haben, sondern auch Spaß machen können. Und soll(t)en. Wann man die Uhr und den Terminkalender besser zuhause lässt. Und warum man sich tatsächlich schon beim jungen Hund Gedanken über die „goldenen Jahre“ machen sollte.

Schäferhund nimmt Leckerchen aus den Fingern

Warum ich in einem speziellen Fall auf meinen „frechen“ Hund sehr stolz war. Wie Hunger (oder Appetit) einen Hund über sich selbst hinauswachsen lassen kann. Und dass das sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne zu verstehen ist…

Mensch und zwei Hunde gehen auf einer Wiese spazieren

Von gut gemeinten Gesetzen und weniger gut durchdachten Ideen. Warum eine vorgeschriebene Verpflichtung zum Gassi-Gehen nicht nur nützlich, sondern auch schädlich sein kann. Und weshalb Wissen fehlende Empathie nicht ersetzt.

hund waelzt sich mit schuh am boden

Vom Glück der kleinen Dinge und Glücklichsein mit Hunden. Angeregt durch wundervolle und offene Gespräche unter Hundefreunden. Und warum zerstörte Träume das Leben trotzdem so viel wertvoller machen können.

Hund leckt hockender Person ins Gesicht

Warum Hundehalter nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte haben. Weshalb Rücksichtnahme keine Einbahnstraße ist. Und wieso ich es leid bin, für die unerzogenen Hunde oder liegengelassenen Hundehäufchen anderer Leute angemault zu werden.

Hund rennt fröhlich auf Wiese

Fallbeispiele aus dem Hundealltag: ein Glück-im-Unglücksfall, ein seltsamer „Vorfall“ und warum eine kleine Beule durchaus Grund für drastische Maßnahmen sein kann.